Angeregt  von ihrem Vorstand machte sich die Schützengesellschaft Bösingfeld e.V. 1722 2013 auf, den Bogensport in ihren Reihen populär zu machen. Schnell hatten sich zehn Schützen gefunden, die mit vollem Elan einen Anfängerkurs absolvierten und danach den Grundstein für die Gründung  unserer Bogengruppe legten. Anfangs trainierten wir auf der Luftgewehranlage der Schützengesellschaft, doch schnell stellte sich heraus, dass die Entfernung von nur zehn Metern nicht gerade ideal für die Teilnahme am Wettkampfsport ist.

 

Durch die Durchführung eines zweiten Schnupperkurses und die Veranstaltung eines Tags der offenen Tür der S.G.Bösingfeld konnten schnell weitere Bogensportbegeisterte gefunden werden. Nun machten wir uns auf, sowohl einen geeigneten Schießplatz, als auch das nötige Equipment für das Training zum Wettkampfschießen zu finden.  Diesbezüglich wurde Marcus Homuth nicht müde, Sponsoren für unsere Scheiben, Scheibenständer und Leihbögen zu suchen. Vielen Dank an unsere Sponsoren, ohne die wir nicht da wären, wo wir jetzt sind!

 

Die ersten Jahre haben wir Dank des Junggesellenclubs in Hummerbruch einen Schießplatz zur Verfügung gestellt bekommen, auf dem wir auf einer Distanz von bis zu 70 Meter trainieren konnten. Leider mussten dort die Scheiben auf einer Linie aufgestellt werden, um das Rasenmähen zu ermöglichen, weshalb alle Bogenschützen immer nur dieselbe Distanz schießen konnten. Da wir weiterhin stetig Zuwachs erhielten, wurde viel in kurzer Entfernung zur Scheibe trainiert. Um den erfahrenen Bogenschützen ein Training auf weite Distanzen zu ermöglichen und den Anfängern gleichzeitig kurze Distanzen anbieten zu können, haben wir uns entschieden, ab dem Frühjahr 2017 auf den Sportplatz in Kükenbruch zu wechseln, auf dem wir nun Entfernungen von bis zu 100 Metern  und zeitgleich auf verschiedene Entfernungen schießen  können. In der Winterzeit trainieren wir in der Grundschulturnhalle in Silixen auf einer Entfernung von18 Meter.

 

In der kurzen Zeit haben wir uns beachtlich in unserer Leistungen gesteigert, sodass die Wettkampfschützen sich schnell im Wettkampfsport etablieren und sogar einige beachtliche Leistungen und Platzierungen bei Kreis-, Bezirks- und Landesmeisterschaften erzielen konnten. Unter anderem nehmen wir außerdem gerne an weiteren Turnieren, wie dem Mühlenkreis-Pokal (vier Turniere im Kreis Minden) oder dem Kirschturnier in Todenmann (nahe Rinteln), teil.

 

Wir können mit etwas Stolz behaupten, dass sich der Bogensport in Bösingfeld mittlerweile fest verankert hat. Danke an all diejenigen, die uns geholfen, uns unterstützt und uns begleitet haben und immer noch für uns da sind!

 

Alles ins Gold,

 

Eure Bogenschützen der S.G. Bösingfeld e.V.1722

 

 

Eines der 100 Förderpakete, die Westfalen Weser Energie an Initiativen und Institutionen in der Region vergab, haben die Bogenschützen der Schützengesellschaft Bösingfeld e.V. 1722 für die Umsetzung seines Projektes erhalten. Mit dem Projekt „Ideen werden Wirklichkeit – 100 Förderpakete für Vereine in der Region“ unterstützt der kommunale Energiedienstleister bürgerschaftliches Engagement in seinem Netzgebiet. Insbesondere neue Projektideen mit Vorbildcharakter werden ausgezeichnet. Auch 2018 wird Westfalen Weser Energie die Aktion fortsetzen. Vereine können sich ab April online bewerben unter: ww-energie.com.